Insulin oder Heroin?

Plakat der Polizei Hamburg erregt die Gemüter – der nächste Griff ins Klo für das Social Media Team der Polizei?

Plakat der Polizei Hamburg für die Kampagne „In Hamburg schaut man hin“
C) Polizei Hamburg

Geht es nach der Hamburger Polizei, soll man sie wohl anrufen wenn sich jemand eine Spritze setzt. Sollte sie nicht ehrlicherweise schreiben: „Hilf uns, Menschen in schwierigen Lebenssituationen oder mit Suchtproblemen das Leben noch schwerer zu machen“.

Aber warum überhaupt? Weder ist es illegal sich Insulin zu spritzen, noch ist es illegal sich Heroin zu spritzen.

IM PHOENIX-VIERTEL… SCHAUT MAN HIN!Heute war der Startschuss für eine Einsatzoffensive im #Phoenixviertel in…

Gepostet von Polizei Hamburg am Mittwoch, 1. Juli 2020

Zurecht fühlen sich viele Menschen angegriffen und die Stellungnahme der Polizei trägt nicht wirklich zum Glätten der Wogen bei. Zudem ist das nicht die erste Verfehlung, erst gestern noch lachte die Netzgemeinde über eine vermeintliche Postkarte eines Schülers, der einen erteilten Auftrag seiner Lehrerin erfüllte. Von den schwarzen und weißen Schwänen wollen wir erst gar nicht anfangen.

Homophobes Plakat der Polizei Hamburg für die Kampagne „In Hamburg schaut man hin“
C) Polizei Hamburg

Die Polizei hat natürlich nicht selbst die Plakate entworfen, verantwortlich für den ganzen Mist ist die Agentur battery.communication GmbH in Hamburg. In der Kampagne tauchen noch mehr fragwürdige Inhalte auf.

Mit Sicherheit wurden für diese Aktion viele Euro Steuergeld ausgegeben, aber Bürger pauschal unter Generalverdacht zu stellen und zu stigmatisieren ist das Allerletzte.

Es muss diskutiert werden, wie damit umgegangen werden soll.

DHV News #207

DHV News #207
  • DHV News gewinnen CannAward
  • Europawahl & Bremen – wählen und Parteien ansprechen!
  • Kein Modellprojekt in Remscheid – SPD gespalten
  • Youtuber „Rezo“ zerstört CDU – und Marlene Mortler
  • BfArM vergibt letzte Lizenzen für Anbau in Deutschland
  • Bötzow eröffnet Guerilla-Growing-Saison
  • Termine

DHV News #206

  • Wahlcheck Europa und Bremen
  • Offiziell? Rosa Dealer-Stehplätze im Görlitzer Park
  • Italien: Salvini erklärt Krieg gegen Nutzhanf
  • DHV verschickt CBD-Briefe an Landesbehörden
  • GMM 2019, zweite Runde
  • Berliner AfD will Bußgelder für Drogenkonsumenten
  • 11,2 Tonnen Haschisch in Frankreich beschlagnahmt
  • Termine
DHV News #206

DHV News #205

DHV Nachrichten u. a. mit folgenden Themen:

  • CannaTrade: Preis für DHV-News?
  • Bilder vom GMM 2019
  • DHV auf FDP-Parteitag
  • München will Hanf anbauen
  • Canopy kauft Cannabis-Sparte von Bionorica für 226 Millionen
  • USA: Jobmaschine Cannabis
DHV News #205

Hanfparade 2019

Auch in diesem Jahr wird im August für die Relegalisierung von Hanf demonstriert.

Hanfparade – Demonstration für die Legalisierung von Cannabis

Ob jung oder alt – die Hanfparade soll mit ihrem politischen Programm für jede/n etwas bieten! Deswegen ist die Hanfparade nicht nur eine Demonstration durch die Stadt Berlin, sondern auch ein zentraler Treffpunkt auf dem Abschlussgelände mit einem vielfältigen Angebot an Informationen:

  • die Hanfparade startet um 12 Uhr, Startprogramm bis 15 Uhr
  • Abmarsch der Demo: 15:15 Uhr
  • Ende mit der großen Abschlusskundgebung von 18:00 bis 22 Uhr

Sa, 10.08.2019 – 12:00 Uhr

Neptunbrunnen/Alexanderplatz, 10178 Berlin

Weed Week – Der Hype um Hanf

Im Rahmen der Weed Week des Cannabis Social Club Hamburg e.V. zeigen wir Euch die Arte Dokumentation „Der Hype um Hanf“ .

In Deutschland sind “Anbau, Herstellung, Handel, Einfuhr, Ausfuhr, Abgabe, Veräußerung, sonstige Inverkehrbringung, Erwerb und Besitz von allen Pflanzenteilen des Cannabis” nach §§ 29 ff. BtMG strafbar. Ausgenommen ist Nutzhanf, doch auch für dessen Anbau benötigt man eine Sondergenehmigung und hat starke Auflagen zu erfüllen. Dieses Prozedere erschwert den Anbau unnötig und erklärt, wieso Deutschland noch verhältnismäßig wenig Nutzhanf anbaut. Im Schnitt etwa soviel wie Österreich oder die Niederlande (ca. 1,500 ha). Im Vergleich zum Vorreiter in Europa, Frankreich mit 17.000 Hektar ein sehr geringer Wert.

In der anschließenden Diskussion liefern wir euch weitere Fakten.

07.05.2019, 18 Uhr

Zentrum für politische Teihabe, Lippmannstraße 57, HH

Kandierte Hanfsamen

200 gr. Hanfsamen
200 gr. Zucker
50 ml. Wasser
1 Pck. Vanillezucker

Zucker, Wasser und Vanillezucker bei hoher Hitze aufkochen, danach Hanfsamen dazu geben und weiter aufkochen bis das Wasser komplett verdunstet ist.

Hitze herunter nehmen und bei ständigem rühren warten bis der Zucker flüssig wird und die Hanfsamen glänzen.

Auf Backpapier abkühlen lassen und danach in kleine Stückchen brechen.