#DuFehlst

Mahnwache zum internationalen Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher_innen

Seit 1990 sind in Deutschland mehr als 40.000 Menschen durch den Konsum illegaler Drogen gestorben. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar gewesen – durch Aufklärung, Angebote zur Risikominimierung und der Überlebenshilfe.

Am 21. Juli, dem Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher_innen erinnern Eltern und Angehörige, Aids- und Drogenhilfen, Patientenorganisationen, Fachverbände,
Partner*innen, Freund*innen und solidarische Mitbürger*innen an die „Drogentoten“. In der Hansestadt veranstaltet die Ortsgruppe Hamburg des Deutschen Hanfverbands um 18:30 Uhr eine Mahnwachen vor dem Hamburger Rathaus um Ideen und Maßnahmen für eine liberalere und somit wirksamere Drogenpolitik vorzustellen.

Andere Städte die Veranstaltungen durchführen finden Sie hier
www.gedenktag21Juli.de

Dienstag, 21.07.2020
18:30 Uhr

Rathausmarkt, 20095 Hamburg

Cannabis – legal – illegal – schon gar nicht scheißegal

Unser Sprecher Marc Schlosser war gestern bei der Podiumsdiskussion „Cannabis – legal – illegal – schon garnicht scheißegal!“.

An dieser Stelle vielen Dank an die Grünen und besonders Till Weber für die Organisation der Podiumsdiskussion.

Es war eine sehr emotionale Diskussion, in der zum Teil überholte und veraltete Argumente vehement vorgetragen wurden.

Wir kamen leider nicht dazu, über das Cannabiskontrollgesetz der Grünen und die positiven Auswirkungen dieses Gesetzes zu sprechen. Oder, wie wir den Schwierigkeiten der Legalisierung mit Verstand begegnen.

Sogar das Publikum hat darum gebeten, dass damit aufgehört wird, Alkohol zu verniedlichen. Vielen Dank an dieser Stelle für die guten Argumente aus dem Publikum. Das war für unseren Sprecher ein Lichtblick in einem sehr dunklen Tunnel.

Wir konnten mit nach Hause nehmen, das unser Weg zu einer Legalisierung noch lang ist 🙁

Das Cannabiskontrollgesetz der Grünen ist ein gutes Gesetz, das hoffentlich mehr Beachtung finden wird.

Alte Argumente bringen uns nicht weiter. Der War on Drugs ist gescheitert.

Legalisierung aus Vernunft!

Hanfparade 2019

Auch in diesem Jahr wird im August für die Relegalisierung von Hanf demonstriert.

Hanfparade – Demonstration für die Legalisierung von Cannabis

Ob jung oder alt – die Hanfparade soll mit ihrem politischen Programm für jede/n etwas bieten! Deswegen ist die Hanfparade nicht nur eine Demonstration durch die Stadt Berlin, sondern auch ein zentraler Treffpunkt auf dem Abschlussgelände mit einem vielfältigen Angebot an Informationen:

  • die Hanfparade startet um 12 Uhr, Startprogramm bis 15 Uhr
  • Abmarsch der Demo: 15:15 Uhr
  • Ende mit der großen Abschlusskundgebung von 18:00 bis 22 Uhr

Sa, 10.08.2019 – 12:00 Uhr

Neptunbrunnen/Alexanderplatz, 10178 Berlin

Weed Week – Der Hype um Hanf

Im Rahmen der Weed Week des Cannabis Social Club Hamburg e.V. zeigen wir Euch die Arte Dokumentation „Der Hype um Hanf“ .

In Deutschland sind “Anbau, Herstellung, Handel, Einfuhr, Ausfuhr, Abgabe, Veräußerung, sonstige Inverkehrbringung, Erwerb und Besitz von allen Pflanzenteilen des Cannabis” nach §§ 29 ff. BtMG strafbar. Ausgenommen ist Nutzhanf, doch auch für dessen Anbau benötigt man eine Sondergenehmigung und hat starke Auflagen zu erfüllen. Dieses Prozedere erschwert den Anbau unnötig und erklärt, wieso Deutschland noch verhältnismäßig wenig Nutzhanf anbaut. Im Schnitt etwa soviel wie Österreich oder die Niederlande (ca. 1,500 ha). Im Vergleich zum Vorreiter in Europa, Frankreich mit 17.000 Hektar ein sehr geringer Wert.

In der anschließenden Diskussion liefern wir euch weitere Fakten.

07.05.2019, 18 Uhr

Zentrum für politische Teihabe, Lippmannstraße 57, HH