Rev liest

Leider ist diese Veranstaltung abgesagt!

Am Sonntag den 5. April starten wir um 17 Uhr unsere diesjährige 420-Reihe mit einer Buchlesung.

Wir freuen uns Euch den langjährigen Aktivisten Pierre Rousseau ankündigen zu dürfen, den Viele als den Rev vom YouTube Kanal der Zeugen Sativas kennen.

Bei uns wird er aus dem Buch Knast oder Heimat von Thomas Galli lesen.

Sonntag, 05.04.2020 – 17 Uhr

Tortuga Bar, Bleicherstraße 27, 22767 Hamburg

Eintritt frei!

Bitte erscheint frühzeitig, es gibt nur begrenzt Sitzplätze!

Die Tortuga Bar ist eine Raucher-Bar. Einlass ab 18 Jahren!

Der sitzende Rev mit dem Buch Knast oder Heimat in der linken Hand.

Global Marijuana March 2020

Der Global Marijuana March (GMM) findet dieses Jahr deutschlandweit am 12. September statt.

Das Motto lautet Gleichbehandlung statt Willkür.

Jedes Jahr gibt es hunderte Demonstrationen weltweit, für die Relegalisierung von Cannabis.

In Hamburg werden wir uns wieder im Arrivati-Park treffen. Los geht’s um 14 Uhr.

Mehr Infos folgen in Kürze…

Vergesst eure Mund-Nase-Bedeckung nicht!

Gleichbehandlung statt Willkür, Motto des GMM 2020.

Du kannst nicht nach Hamburg kommen? Dann schau doch mal hier, ob ein GMM in deiner Nähe ist!

Hanfparade 2019

Auch in diesem Jahr wird im August für die Relegalisierung von Hanf demonstriert.

Hanfparade – Demonstration für die Legalisierung von Cannabis

Ob jung oder alt – die Hanfparade soll mit ihrem politischen Programm für jede/n etwas bieten! Deswegen ist die Hanfparade nicht nur eine Demonstration durch die Stadt Berlin, sondern auch ein zentraler Treffpunkt auf dem Abschlussgelände mit einem vielfältigen Angebot an Informationen:

  • die Hanfparade startet um 12 Uhr, Startprogramm bis 15 Uhr
  • Abmarsch der Demo: 15:15 Uhr
  • Ende mit der großen Abschlusskundgebung von 18:00 bis 22 Uhr

Sa, 10.08.2019 – 12:00 Uhr

Neptunbrunnen/Alexanderplatz, 10178 Berlin

Weed Week – Der Hype um Hanf

Im Rahmen der Weed Week des Cannabis Social Club Hamburg e.V. zeigen wir Euch die Arte Dokumentation „Der Hype um Hanf“ .

In Deutschland sind “Anbau, Herstellung, Handel, Einfuhr, Ausfuhr, Abgabe, Veräußerung, sonstige Inverkehrbringung, Erwerb und Besitz von allen Pflanzenteilen des Cannabis” nach §§ 29 ff. BtMG strafbar. Ausgenommen ist Nutzhanf, doch auch für dessen Anbau benötigt man eine Sondergenehmigung und hat starke Auflagen zu erfüllen. Dieses Prozedere erschwert den Anbau unnötig und erklärt, wieso Deutschland noch verhältnismäßig wenig Nutzhanf anbaut. Im Schnitt etwa soviel wie Österreich oder die Niederlande (ca. 1,500 ha). Im Vergleich zum Vorreiter in Europa, Frankreich mit 17.000 Hektar ein sehr geringer Wert.

In der anschließenden Diskussion liefern wir euch weitere Fakten.

07.05.2019, 18 Uhr

Zentrum für politische Teihabe, Lippmannstraße 57, HH